50 Jahre Sonne, Sand und Segeln

tl_files/article/BB-Yachtclub-130x180.jpgEin Yachtclub – das klingt auf den ersten Blick stets etwas elitär und für die High Society angelegt. Doch die Walvis Bayer waren schon immer für ihre Weltoffenheit bekannt, und so konnte und kann nahezu jeder Mitglied werden, der sich engagieren und in die Gemeinschaft einbringen möchte.

Zahlreiche Familien mit Kindern sind seit Jahren dabei und die Kinder wachsen mit dem Segeln auf. Ein schöner, sanfter Strand bietet Freizeitvergnügen, der Club selbst ein hervorragendes Restaurant von morgens um 10 Uhr bis spät abends sowie einen Veranstaltungsraum für rund 80 Personen, der auch von Nicht-Mitgliedern für Feiern und Konferenzen gebucht werden kann. An Sonntagen bietet das Club-Restaurant stets günstige Sonderangebote.

Allem voran steht im Walvis Bayer Yachtclub die Gemeinsamkeit, wobei die Gemeinschaft aus Einzelpersonen, Paaren und Familien besteht. Man trifft sich ungezwungen, tauscht sich über Fachliches und Soziales aus und ist stets offen dafür, neue Menschen kennen zu lernen. 350 Mitglieder hat der Club und es werden gerne weitere aufgenommen. Neben Namibiern und Südafrikanern gehen hier auch Portugiesen, Spanier, Engländer, Schotten, Neuseeländer und Australier ein und aus. Mehr Internationalität findet man selten in diesem Land. Erste Kontakte können Neulinge bei den zahlreichen Veranstaltungen knüpfen. So gibt es regelmäßige Frühschoppen und Veranstaltungen mit Livemusik, bei denen Jeder herzlich willkommen ist.

„Wir stecken viel Arbeit in unseren Club, weil unser Herz daran hängt“, erklärt Marion Bausch, die schon von Kindesbeinen an mit dem Yachtclub eng verbunden ist, seit ihre Eltern Mitglieder und die Kinder immer dabei waren: „Schon als Kinder sind wir viel gesegelt. Im Laufe der Jahre wächst die Begeisterung und Viele von uns sind schon dabei, seit sie denken können.“ Als erste Frau in der Geschichte des Yachtclubs bekam Marion den Rang „Flag Officer und Rear Commander“ verliehen. Einen weiblichen Kommandanten gab es bis dato noch nicht, und auch darin wird die enge Verbindung von Tradition und Moderne deutlich – man geht mit der Zeit.

Eine besondere Aktion hat der Yachtclub vor drei Monaten gestartet, und zwar die Gründung eines Schüler-Segelclubs in Zusammenarbeit mit der Internationalen Schule Walvis Bay. 20 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren sind teilweise zum ersten Mal gesegelt und sind mittlerweile völlig begeistert von dem professionellen Training, das sie erhalten. Und so trainieren einige von ihnen bereits auf die namibischen nationalen Sportfestspiele hin. In diesem Zusammenhang sucht der Yachtclub weitere Segelboote, denn leider reichen die vorhandenen nicht für die große Nachfrage aus. Wer den Club durch ein Sponsoring oder ein günstiges Kaufangebot unterstützen möchte, wende sich gerne an den Vorstand. Auch sollen für Kinder und Jugendliche in den Schulferien Anfängerkurse angeboten werden – und so wächst bereits die nächste Generation mit Begeisterung für Sonne, Meer und Segeln heran.

All dies wäre nicht möglich ohne den heutzutage neunköpfigen Vorstand, ohne all die ehrenamtliche Arbeit, Zeit und Geld, die die engagierten Walvis Bayer mit Lust und Liebe in ihren Yachtclub stecken. Die Geschichte ist eng verbunden mit Gründungs- und langjährigen Mitgliedern, zahlreichen Anekdoten, ernsten und heiteren Begebenheiten, schönen und manchmal auch weniger schönen Anlässen – eben all das, was sich in 50 Jahren Club- und Menschenleben so ereignet. Wer mehr darüber erfahren möchte, dem sei die Festbroschüre ans Herz gelegt.

Die nächsten Veranstaltungen finden wie folgt statt: Am Samstag (6. August) gibt es ab Mittag Livemusik mit dem Entertainer Richard Miller. Livemusik wird auch am 26. August gespielt, während das Club-Restaurant mit kulinarischen Köstlichkeiten aufwartet. Informationen zum Yachtclub und seinen Veranstaltungen können gerne bei Marion Bausch unter Telefon 081-1242693 erfragt werden.

Von Konny von Schmettau